Das Einrichtungshaus Jäger in Birkenau

Willi und Hildegard Jäger vom Einrichtungshaus Jäger mit ihrem Sohn Johannes
Foto: Karl-Heinz Ph. Köppner

Familienbetrieb mit Tradition

1967 eröffnete Willi Jäger in Mörlenbach sein erstes Möbelgeschäft von 300 Quadratmetern Größe. Schon 5 Jahre vorher hatte er nebenberuflich bereits mit Möbeln und Einrichtungsgegenständen gehandelt. Damals erwarb er für zwanzig Mark den Reisegewerbeschein.

1972beginnt die Errichtung des Stammhauses in Birkenau. Nach dem Umzug nach Birkenau wurde das Unternehmen dank der Weitsicht von Willi Jäger kontinuierlich bis zur heutigen Größe ausgebaut. Im November 1972 war der erste Spatenstich, am 15. März 1973 erfolgte in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste die Einweihung des Einrichtungshauses Jäger an der B 38.

1984 im Mai kommt der Erweiterungsbau und ein Wintergarten speziell für Gartenmöbel. Ein Zentrallager in Mörlenbach mit einer Kapazität von 3500 Quadratmetern bietet für die Kunden die Garantie für schnelle und prompte Lieferung.

2008wird Sohn Johannes Mitglied der Geschäftsleitung und leitet nun das Familienunternehmen mit.

Ausgebildetes Fachpersonal

Qualität in jeder Beziehung


Im Mittelpunkt der Firmenphilosophie steht neben dem hohen Qualitätsanspruch auch die gigantisch große Auswahl bei stets kompetenter Beratungsqualität durch unsere Fachkräfte. Das Einrichtungshaus Jäger hat rund 70 Mitarbeiter und bildet aktuell das Berufsbild Kaufmann/ -frau für Büromanagement aus.

Ein Drittel der heutigen Belegschaft wurde im Einrichtungshaus ausgebildet.

Zwischen drei und fünf Azubis erlernen hier jedes Jahr einen Beruf. Das Unternehmen ist mit einer der größten Arbeitgeber in Birkenau und stärkte die Region. Manche Beschäftigte arbeiten sogar schon seit 20 oder 40 Jahren bei Möbel Jäger. Ein Zeichen der guten Mitarbeiterführung und von Mitarbeiterzufriedenheit.